Möchten Sie Ihre langfristigen Ergebnisse verbessern? Versuchen Sie eine niedrigere RRR - FTMO
thumbnail
Trading Tipps

Möchten Sie Ihre langfristigen Ergebnisse verbessern? Versuchen Sie eine niedrigere RRR

Wir haben mehrfach darüber geschrieben, wie wichtig es ist, das richtige Risiko-Ertrags-Verhältnis (RRR) zu finden. Viele Händler glauben, dass ein höherer RRR zu höheren Renditen führen sollte, aber diese Aussage ist nicht sehr zutreffend. Ein niedrigerer RRR ist für viele Händler sogar eine bessere Lösung, die ihnen die gewünschten stabilen Renditen bescheren kann.

Viele Händler haben das Gefühl, dass sie bei einem niedrigen RRR langfristig keine stabilen Gewinne erzielen können und am Ende kein Geld mehr haben. In Wirklichkeit sieht es bei einem niedrigen RRR etwas anders aus und für viele Händler kann es stattdessen ein Weg zu stabileren Ergebnissen sein.

Es gibt praktisch keinen idealen RRR, der für jeden Trader geeignet ist. Sobald Sie anfangen zu spekulieren und herauszufinden, was für Ihren Handelsstil am besten geeignet sein könnte, müssen Sie auch die Erfolgsquote Ihrer Trades berücksichtigen. Kurz gesagt liegt der Schlüssel darin, eine Kombination aus Erfolgsquote und RRR zu erreichen, die zu langfristigen Ergebnissen führt.

Ein hoher RRR ist nicht für jeden geeignet

Jemand kann auf jeden fünften Trade warten und hoffen, irgendwann einen RRR von 10 zu erreichen. Er muss sich keine Sorgen um die Erfolgsquote von Trades machen, weil er sicher ist, dass auch nach einer langen Serie von Verlusttrades ein gewinnender Trade zustande kommt und wird diese Verluste ausgleichen und sein Konto schließlich in die Gewinnzone bringen.

Für jemanden ist eine höhere Win-Rate viel akzeptabler, für ihn ist ein hoher RRR jedoch wahrscheinlich nicht erreichbar. Wenn ein Händler tatsächlich einen hohen RRR und eine hohe Gewinnquote erwartet, dies aber nicht schafft, könnte er in Schwierigkeiten geraten. Dies führt häufig zu Fehlern wie der Manipulation von Stop-Losses, der Nichtbefolgung von Take-Profits, der konzeptionellen Nichtanpassung der Strategie usw. Letzten Endes sind profitable Trades geringer als Verluste, und dies entspricht nicht den Erwartungen des Händlers. Die Erwartung ist einer der Hauptfaktoren für die daraus resultierende Zufriedenheit oder im Gegenteil Enttäuschung. Unerfüllte Erwartungen führen dann zu psychischem „Unwohlsein“ und wir alle wissen, dass ohne psychisches Wohlbefinden nur schwer gute Ergebnisse zu erzielen sind.

Niedriger RRR als Lösung des Problems

Wenn ein Händler einen Handel in der Erwartung eingeht, dass sein Gewinn seinem potenziellen Verlust entspricht oder sogar geringfügig darunter liegt, er aber aus diesem Grund eine hohe Erfolgsquote hat. Dies kann sich positiv auf seinen Geisteszustand und letztendlich auf seine Ergebnisse auswirken. Natürlich ist es wahrscheinlich nicht die beste Idee, mit einem Verhältnis von Gewinnen und Verlusten von 1:10 zu rechnen, um langfristig positive Ergebnisse zu erzielen, aber ein RRR von etwa 1 kann auf lange Sicht bereits sinnvoll sein.

Im Allgemeinen werden hohe RRRs eher von kurzfristig orientierten Händlern und Scalpern genutzt, die mehrere Trades pro Tag tätigen können und selbst nach mehreren Verlusten den Tag mit einem Gewinn beenden können. Gleichzeitig benötigt ein Händler eine ausreichende Risikotoleranz, um diesen Ansatz zu verfolgen. Allerdings hat das nicht jeder.

Wenn Sie zu den Händlern mit einer geringeren Risikotoleranz gehören und einfach nicht damit rechnen müssen, dass Ihr Handel jedes Mal vorzeitig beendet wird und sich dann in die richtige Richtung dreht, gilt ein niedrigerer RRR, zusammen mit weniger Trades und einer leichten Ausweitung des Stops Verluste könnten eine Lösung sein.

Für Händler, die nicht auf Quantität aus sind, sondern ihre Geschäfte sorgfältig auswählen und ein oder zwei Trades pro Tag ausführen, kann ein niedrigerer RRR ebenfalls nützlich sein. Dieser Ansatz geht normalerweise mit größeren Stop-Losses in Bezug auf Punkte und längerfristigen Trades einher, wenn der RRR zu hoch ist. Nicht jeder ist in der Lage, diese einzuhalten, insbesondere wenn er praktisch den ganzen Tag die Charts verfolgen kann. Auch hier könnte ein niedrigerer erwarteter RRR die Lösung sein, was zu häufigeren profitablen Trades und dem damit verbundenen besseren psychologischen Wohlbefinden führt.

Es besteht keine Notwendigkeit, den RRR wesentlich zu senken. Nehmen Sie einfach das Beispiel, bei dem ein Händler anstelle eines RRR von 3:1 einen RRR von 1,5:1 wählen würde. Im ersten Fall gelingt es ihm zum Beispiel in drei von zehn Fällen, am Ende einen Gewinn zu erzielen. Bei einem Verlust von 1.000 $ und einem Gewinn von 2.000 $ pro Trade bedeutet dies, dass er nach zehn Trades am Ende einen Gewinn von 2.000 $ hat. Allerdings könnte es durchaus sein, dass einige Trades knapp unter dem Take-Profit liegen und im Minus landen.

Im letzteren Fall braucht er nur, dass zwei der ursprünglich verlorenen Trades mit einem Gewinn enden (gleicher Stop-Loss, aber er benötigt weniger Punkte, um einen Gewinn zu erzielen, und der Gewinn beträgt nur 1.500 $). Bei fünf profitablen und fünf verlustbringenden Trades beträgt sein Gewinn nach zehn Trades 2.500 $. Profitablere Trades und mehr Gesamtgewinn sind interessanter als eine Erfolgsquote von 30 % und ein geringerer Gesamtgewinn.

Veränderung ist Leben

Die Einhaltung einer Strategie ist zweifellos sehr wichtig für den Erfolg. Aber es kann auch ein Fehler sein, an etwas festzuhalten, das einfach nicht funktioniert. Es kann vorkommen, dass ein Händler eine Strategie verfeinert, testet, ausprobiert und sicherstellt, dass sie funktioniert. Doch irgendwann stellt sich heraus, dass sich die Marktbedingungen so geändert haben, dass die Strategie auf lange Sicht nicht die gewünschten Gewinne liefert. Was im Test funktioniert hat, führt möglicherweise in der Realität nicht zu den erwarteten Ergebnissen (sei es aufgrund von Fehlern im Test oder Änderungen der Marktbedingungen usw.), und einer der Gründe dafür können unrealistische Erwartungen hinsichtlich des Risiko-Ertrags-Verhältnisses sein. In diesem Fall ist es möglicherweise besser, einen anderen Ansatz zu versuchen.

Das Verständnis des RRR-Prinzips und der Erfolgsquote ist einer der Grundpfeiler für erfolgreichen Handel. Um diese beiden Variablen jedoch in Einklang bringen zu können, müssen Sie sich über Ihre Risikotoleranz im Klaren sein, sich an Marktereignisse anpassen und dann Ihre Strategieregeln entsprechend festlegen. Schließlich ist es gut, sich daran zu erinnern, dass der Forex-Handel kein Sprint mit schnellen Gewinnen ist, sondern ein Langstreckenrennen, bei dem Beständigkeit der größte Vorteil ist.

Über FTMO

FTMO hat einen zweistufigen Evaluierungsprozess entwickelt, um Handelstalente zu finden. Nach erfolgreichem Abschluss können Sie ein FTMO Account mit einem Guthaben von bis zu $200,000 erhalten. Wie funktioniert das?