Trading während einer Krise

Hallo Trader, in diesem Artikel werden wir über die Finanzkrise, die Geschichte früherer Marktabstürze und einige hilfreiche Tipps zum Trading während der aktuellen Coronavirus-Pandemie sprechen.

Trading während einer Krise

Derzeit sehen wir bei FTMO, dass die Nachfrage nach Trading erheblich steigt. Nun könnte man sagen, dass dies daran liegt, weil alle zu Hause sitzen und Zeit haben Trades zu suchen, aber wir denken, dass dies an der enormen Volatilität der Märkte liegt.

Mit dieser enormen Volatilität ergeben sich Chancen und mit Chancen sind die Spieler bereit, diese zu nutzen. Dies gilt nicht nur für Einzelhändler, sondern auch für institutionelle Akteure.
Während der letzten Krise spielten Banken, Hedgefunds und Ratingunternehmen die Schlüsselrolle als Auslöser. Die Ursache der damaligen Krise lag in Hypotheken - um es kurz zu machen, die Kredite wurden nicht ausgezahlt, Lehman Borthers fiel und viele Banken mussten von der FED gerettet werden und die Liquidität wurde eingefroren, weil die Banken sich weigerten Geld zu verleihen. Daher wurde es die Finanzkrise 2008 genannt.

Dies war natürlich nicht die einzige Finanzkrise in der Geschichte. Um nur einige zu nennen: Es gab den Börsencrash der Dotcom-Blase oder die Weltwirtschaftskrise nach dem Wall Street Crash von 1929. Das Wichtigste für jeden Investor / Trader ist die Bewertung der Quelle der Krise und des erwarteten Einflusses auf die Instrumente.

Im Jahr 2008 waren die Finanzinstitute diese Quelle und daher konnte der Handel oder die Investition in Aktien entweder sehr rentabel sein, da Sie viel Geld verdien konnten nachdem die Krise vorbei war oder Ihre Investition direkt ruinierten , wenn es sich um Lehman Borthers handelte.

Woher kommt also die aktuelle Krise? Nun, leider können wir nicht auf eine einzige Institution verweisen, die dafür verantwortlich wäre, da die Quelle die Coronavirus Ausbreitung ist. Die Geschäfte schließen nicht wegen mangelnder Liquidität wie 2008, sondern aus Angst vor einer Ausbreitung der Krankheit.

 

 

Dies schadet den großen Akteuren mit großem Marktanteil nicht so sehr wie den kleinen und mittleren Unternehmen. Da dies der Fall ist, würde ich dringend empfehlen zu beobachten, welche Richtlinien jede Regierung umsetzt, um diesen kleinen Unternehmen zu helfen, da dies der Haupttreiber für das Wachstum oder den Rückgang von Indizes sein könnte.

Wenn Sie eher auf Aktien orientiert sind, werden die Dinge möglicherweise etwas komplizierter. Wenn Sie beispielsweise mit Fluggesellschaften handeln, können Sie diese entweder mit einem günstigen Rabatt kaufen, ABER Sie riskieren, dass sie bankrott gehen bevor die Länder ihre Grenzen wieder öffnen.

Wenn Sie konservativer sind, ist es möglicherweise auch eine gute Idee kein fallendes Messer zu fangen, sondern auf Signale der Erholung und Trendumkehr zu warten - und das gilt für alle Märkte.

Da sich die tägliche Spanne der meisten Instrumente erhöht, ist es sinnvoll, Ihre Positionen zu verkleinern und sich dieser Slippage bewusst zu sein, die während der Marktöffnung und Marktschließung auftreten können.

Eine Sache die Sie vielleicht bemerkten ist, dass wir kürzlich ein Limit UP auf dem amerikanischen Markt erreichten. Limit UP und Limit DOWN sind die Höchstbeträge, um die sich ein Index- oder Rohstoffpreis während einer Handelsperiode bewegen kann.

Jetzt sahen wir einige wirklich große Bewegungen und es steht außer Frage, dass dies wieder passieren kann.

Heute ist die einzige Gewissheit, die Sie haben, dass alles ungewiss ist. Daher ist es wichtig, unter den aktuellen Marktbedingungen auf dem Laufenden zu bleiben und Ihr Kapital zu schützen - also wie immer, vorsichtig handeln!