Equity Management und Emotionale Intelligenz

Dieser Artikel stammt von einem unserer Trader. Nick wird beschreiben, wie Equity Management und Emotionale Intelligenz Hand in Hand arbeiten. Lernen Sie diese Tricks und meistern Sie das Risiko wie die besten Trading-Profis! 

Equity Management und Emotionale Intelligenz


Equity Management ist in vier Kategorien unterteilt:

1. Einen Trade richtig planen.
2. Eine gute Formel zur Erhaltung des Kapitals.
3. Wissen, wo Sie Ihren Schutz-Stoploss platzieren müssen, um nicht vorzeitig ausgestoppt zu werden.
4. Die Bedeutung Emotionaler Intelligenz, die Psychologie des erfolgreichen Handels und das Erlernen der Disziplin, nicht mit dem Trade zu spielen.


Was ist Emotionale Intelligenz?

• Die Fähigkeit, seine Gefühle wahrzunehmen, zu kontrollieren und auszudrücken und mit zwischenmenschlichen Beziehungen vernünftig und einfühlsam umzugehen.
• Die Fähigkeit, Ihre Emotionen in einer stressigen Situation oder einer wahrgenommenen persönlichen Krise zu kontrollieren, sodass Ihre Aktion zu einem positiven, produktiven Ergebnis führt.
• Emotionale Intelligenz ist der Schlüssel zum persönlichen und beruflichen Erfolg.

Für ein erfolgreiches Trading sind folgende Disziplinen zu meistern:

• Lernen Sie wie der Markt funktioniert und analysieren und planen Sie Ihre Trades gründlich.
• Erstellen Sie einen Handelsplan und handeln Sie diesen Plan. Weichen Sie nicht von Ihrem Plan ab, ohne einen weiteren umfassenden Handelsplan zu entwickeln.
• Quantifizieren Sie mögliche Verluste. Riskieren Sie nicht alles bei einem Trade und überstrapazieren Sie Ihr Konto nicht.
• Bleiben Sie konzentriert und hängen Sie nicht an einem Trade. Ändern Sie schnell die Richtung, wenn es Ihnen der Chart diktiert.
• Im Zweifelsfall… Bleiben Sie draußen!

Ein häufiges Problem, mit dem die meisten Trader konfrontiert sind, besteht darin, den Markt zu zwingen, sich in ihre persönliche Richtung zu bewegen. Dies ist eine sehr erfolgslose und verheerende Strategie. Versuchen Sie niemals, den Markt dazu zu zwingen, das zu tun, was Sie wollen. Erkennen Sie, wie sich der Markt bewegt, und handeln Sie in diese Richtung. Erstellen Sie einen Handelsplan und handeln Sie Ihren Plan!
Es geht nicht darum, was Sie wollen. Sie müssen lernen zu wollen, was der Markt will, und dann in diese Richtung handeln. Wollen Sie, was der Markt will, nicht was Sie wollen …

Große Trader gewinnen zuerst ihren Trade und steigen dann in den Markt ein… Geschlagene Trader steigen in den Markt ein und versuchen dann zu gewinnen.

Wann Sie den Trade aufgeben sollten:

Sie sollten den Trade aufgeben wenn:
Sie sind versucht, aus irgendeinem Grund einzusteigen.
• Es ist ein Stop-Loss-Auftrag erforderlich, der Ihrem Equity Management nicht entspricht.
• Wenn Sie nicht die Zeit hatten, einen Handelsplan zu erstellen, der Folgendes umfasst:

  1. Ein klarer Einstiegspunkt
  2. Ein Stop-Loss-Level
  3. Ein Limit zum Ausstieg.

• Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie tun.
• Wenn Sie das Gefühl haben, emotional gezwungen zu sein, den Trade zu eröffnen, oder wenn Sie von jemand anderem gezwungen werden.
• Wenn Sie sich den Verlust nicht leisten können.


RISIKO VS ERTRAG – Beispiel mit 50 Pips Risiko per Trade für 10 Trades
1 zu 1 – 60% von Gewintrades um 100 Pips zu machen
# von Gewinnern – 6 für 50 Pips Gewinn  pro Trade = 300 Pips
# von Verlusten – 4 für 50 Pips Verlust pro Trade = 200 Pips
Reingewinn = +100 Pips


1 zu 2 – 40% von Gewintrades um 100 Pips zu machen
# von Gewinnern – 4 für 100 Pips Gewinn  pro Trade = 400 Pips
# von Verlusten – 6 für 50 Pips Verlust pro Trade = 300 Pips
Reingewinn
 = +100 Pips

1 zu 3 – 30% von Gewintrades um 100 Pips zu machen
# von Gewinnern – 3 für 150 Pips Gewinn  pro Trade = 450 Pips
# von Verlusten – 7 für 50 Pips Verlust pro Trade = 350 Pips
Reingewinn = +100 Pips


Wenn Sie Ihre 10 Trades x 50 Pips Risiko / Trade nehmen = 500 Pips Risiko insgesamt eingehen
Wenn Sie 100 Pips Gewinn machen, bedeutet dies einen Gewinn von 20% auf Ihre 10 Trades. 100/500 = 20%


Je höher der Ertrag vs Risiko ist, desto einfacher ist es, profitabel zu sein.

Und das ist es auch schon von Nick. Hoffentlich haben Sie nach dem Lesen dieses Artikels einige neue Erkenntnisse gewonnen. Ihr Risiko-Management ist wirklich der Schlüssel, um langfristig profitabel zu sein. Vielen Dank, Nick, für diese großartige Zusammenfassung!

Vergessen Sie nicht, uns in den sozialen Medien zu folgen, um weitere nützliche Informationen zu erhalten. Viel Spaß beim Handeln!