Statistik App – Aggressive Kerze

In dieser Statistik analysieren wird die sogenannte aggressive Kerze. Die aggressive Kerze wird durch die wesentlichen Impulse der Käufer und Verkäufer kategorisiert ab dem Zeitpunkt der Markteröffnung. Solche Kerzen analysieren wir auf folgenden Grafen:

  • Instrument: DAX
  • Timeframe: 30 M Grafen
  • First DAX Kerze: 08:00 – 08:30

Charakteristiken einer aggressiven Kerze, wobei High = 100%, Low = 0%:

  • Open in 0% - 10% des gesamten Range der Kerze.
  • Close in der oberen 90% - 100% des gesamten Range der Kerze.

Charakteristiken einer aggressiven Kerze, wobei High = 100%, Low = 0%:

  • Open in 90% - 100% des gesamten Range der Kerze.
  • Close in 0% - 10% des gesamten Range der Kerze.

Jedesmal wenn wir eine aggressive Kerze entdecken, müssen wir uns die Frage stellen, was die Wahrscheinlichkeit ist, dass der Preis das Extrema der aggressiven Kerze in Gegenrichtung testet. Im Falle, dass wir eine aggressive Kerze finden, wollen wir wissen, in wie vielen Prozenten der Fälle Preis das Hoch dieser aggressiven Shortkerze getestet hat.

Die Statistik hat folgende Spalten:

Valid:

  • Yes: Heute gab es eine aggressive Kerze
  • No: Heute gab es keine aggressive Kerze, somit bleiben die restlichen Spalten leer.

Type:

  • Short: fallende aggressive Kerze
  • Long: steigende aggressive Kerze

Price re-test: 

  • 12 179: dies symbolisiert den High der Shortkerze, wo wir unsere unsere Trades zielen können. Im Falle einer Longkerze wurde ein Low auf dem 30 M Grafen gedruckt, wo wir unsere Trades zielen können.
  • Dies ist eine prozentuale Wahrscheinlichkeit, wo in der Vergangenheit der Preis diese Niveaus getestet hat.

Anwendung der Statistik

Falls eine aggressive Kerze auftritt, ist es eine gute Idee nicht in die Richtung der Kerze zu handeln, sondern darauf warten, dass sich die Kerze verlangsamt und in die andere Richtung einzisteigen (wie man im Bild sieht).

Falls die Wahrscheinlichkeit eines Gaps zu schließen hoch ist, ist es logisch in Richtung des Gaps zu handeln.  Dazu ist der Schlusspreis des vorherigen Tages ein logisches Niveau, wo man Take Profit setzen kann.