Die 4 häufigsten Trading-Fehler und wie Sie diese vermeiden können

In diesem Artikel befasst sich unser Trader Pablo mit den häufigsten Fehlern, die Trader auf ihrem Weg zum Erfolg machen. Sie erhalten ebenfalls nützliche Tipps zur Vermeidung dieser Fehler. 

1. Kein Handelsplan

Warum brauchen Trader einen Handelsplan?

Sie müssen den Handel oder die Investition so behandeln, als ob es sich um ein richtiges Business handeln würde.

Wenn Sie zum Beispiel Sandwiches verkaufen möchten, dann benötigen Sie ebenfalls einen Plan: einen Businessplan.  In diesem wird alles von der Recherche, Produktdesign, Produktion, Marketing, Vertrieb bis hin Kunden alles detailliert beschrieben.

Im Trading ist das nicht anders. Sie müssen zunächst einen Plan mit Ihren Regeln oder Ihrem Handelssystem entwickeln, der so einfach, aber auch so detailliert wie möglich ist.

Mit Hilfe eines Tradinplans ist es möglich Ihre Emotionen weitestgehend auszulebenden, wodurch Sie fehlerhafte Trades vermeiden können.

Mit einem Plan haben Sie die Möglichkeit, die wichtigste Eigenschaft eines erfolgreichen Traders zu erhalten: Disziplin.

Entwickeln Sie einen Plan, aber seien Sie auch flexibel diesen zu ändern oder zu verbessern, wenn Sie neue Sachen lernen oder wenn sich die Marktbedingungen ändern.

Das Wichtigste ist jedoch sich immer an den Plan zu halten, egal was passiert. Wie Robert Kiyosaki sagt: „Investition ist ein Plan, kein Produkt oder Prozess“.

 

2. Mangel an Disziplin

Sie haben den ersten Fehler bereits behoben und Ihren Handels- oder Investitionsplan erstellt? Perfekt

Wie wollen Sie jedoch erfolgreich werden, wenn Sie nicht die Disziplin haben, diesen Plan zu befolgen?

Die meisten Menschen träumen davon reich zu sein, aber nur sehr wenige verpflichten sich auch dazu.

Die Verpflichtung besteht darin, das Ziel zu erreichen oder beim Versuch zu sterben. Mit anderen Worten: ein Mensch der sich für den Erfolg einsetzt verschiebt seine Träume nicht länger, er löst die Herausforderungen auf seinem Weg um dort hinzukommen wovon er träumt.

Martin Luther King sagte zu uns: „Man muss nicht die ganze Treppe sehen, sondern nur den ersten Schritt machen.“

Wenn Sie sich dazu verpflichten Ihren Plan auszuführen und die Disziplin haben diesen zu folgen, dann werden Ihnen auf magische Weise die Informationen zur Verbesserung Ihres Plans einfallen und Sie werden sich im Laufe der Zeit verbessern.

Der Punkt ist, dass wir alle richtigen Werkzeuge, die richtigen Mechanismen, die richtigen Systeme und Strategien haben können, aber was passiert, wenn wir nicht diszipliniert sind und nach ein paar Tagen aufgeben?

Nun, es ist die Gewohnheit von erfolglosen Leuten, nicht zu beenden, was sie begonnen haben. Wenn Sie diesen Fehler überwinden und korrigieren können, sind Sie dem Erfolg im Trading und in allen Bereichen Ihres Lebens viel näher als.

 

3. Nicht mit dem Trend zu handeln

Dies ist einer der größten Fehler derjenigen, die neu im Trading sind.

Ein Anfänger sieht beispielsweise, dass der Euro gegenüber dem US-Dollar um einen großen Prozentsatz gefallen ist.

Zu dieser Zeit sagen Sie, dass der Kurs nicht weiter fallen kann da dieser die ganze Zeit gefallen ist. Also kaufen Sie den Euro gegen den US-Dollar.

Dieser Trade ist sehr riskant, weil wenn etwas stark gestiegen ist, bedeutet dies noch lange nicht, dass es jetzt wieder fallen wird. Gleichzeitig muss der Kurs auch nicht wieder sofort wieder steigen wenn  dieser stark gefallen ist.

Diese Handelsstrategie ist damit vergleichbar als wenn man gegen die Flut schwimmen würde.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass man mit solch einer Strategie kein Geld verdienen kann. Viele professionelle Trader verdienen eine Menge Geld, indem Sie gegen den Trend gehen. Sie verwenden jedoch sehr gute Risikomanagement-Techniken, um ein besseres Chancen/Risiko-Verhältnis zu erzielen, da die Chancen gegen Sie sprechen.

Aus diesem Grund ist es am Anfang besser mit einer höheren Gewinnchance zu ihren Gunsten zu handeln und mit dem Trend zu gehen, um es einen selbst einfacher zu machen.

4. Kein Stop-Loss

Zum Zeitpunkt des Markteintritts ist unser Geld bereits gefährdet. Doch wie viel riskieren wir? ALLES.

Die Verwendung eines Stop-Loss ist eine der einfachsten, aber auch gleichzeitig eine der wichtigsten Funktionen, die Sie zu Ihren Gunsten verwenden können.

Angenommen Sie haben ein $1000 Konto und kaufen 3 APPLE-Aktien ein, bei ungefähr $110 pro Aktie.

Ihr anfänglicher Risikowert beträgt 330 USD und Sie würden alles verlieren, wenn die Aktie auf 0 USD fällt.

Sie können jedoch bei Ihrem Broker einen Auftrag aufgeben, der alle Ihre Positionen automatisch schließt, wenn die APPLE-Aktie unter 100 USD fällt.

In diesem Szenario würde Ihr Verlust $10 pro Aktie oder $30 bei 3 Aktien betragen.

Sie haben Ihren Risikowert um 90% reduziert. Ein weiterer Vorteil des Stop Losses ist, dass es die Emotionen beseitigt, die oft verhindern aus einer Verlustposition herauszukommen. Dies ist der größte Fehler den neue Trader oft machen.

Bestimmen Sie Ihr Risiko, korrigieren Sie Ihren Stop Loss und schützen Sie Ihr Konto!